Das Outfit

Das Jagdgebiet

Rosetta Ridge Outfitting befindet sich auf der Ostseite der Rocky Mountains im Peace River Einzugsgebiet des Nordosten von British Columbia.

Unser Jagdgebiet bei OpenStreetMap

Billy Mountain Goat Country

Unser Jagdgebiet umfasst ein Areal von 6500 km² und ist in seiner Bandbreite der Höhenunterschiede von ca. 600m - 2000m ü.d.M. ein Jagdgebiet von facettenreicher Struktur was Wild, Vegetation und Klima betreffen. Von den Flusstälern bis zur subalpinen Zone wechseln sich Pappel- und Aspenbestände über den gemischten Nadelwald bis zur baumfreien Zone im Felsbereich ab.

Willow Flats

Im östlichen Teil des Outfits wird Forstwirtschaft betrieben und bedingt durch Kahlschlagzonen wird der Busch so erst jagdlich begehbar. Mit aufwachsender, frischer Vegetation sind die Kahlschläge Äsungsschwerpunkte für das Schalenwild und die Schwarzbären. Hier besteht verstärkt die Möglichkeit der Ansitzjagd auf Wapiti, Elch, Maultierhirsch, Weißwedelhirsch und Schwarzbär.

Near the Tree Line

Weiter westlich wird zu Pferd oder zu Fuß gejagt und in diesem Bereich werden höhere körperliche Ansprüche an den Jäger gestellt. Dieses Gebiet wurde in den letzten 12 Jahren nicht bejagt.

Two Good Bulls

Wir haben das Outfit neu übernommen und werden nur eine begrenzte Anzahl von Jägern führen. Unsere jagdlichen Prinzipien beruhen auf einen gut gemanagten Wildbestand mit daraus resultierender Trophäenstärke in erster Instanz. Daran anschließend werden wir einen professionellen, wie auch sehr persönlichen Service an unsere Jäger vermitteln (1:1 Führung).

Tree Stand at Mineral Lick

Wir verfügen über gute Ansitz-Möglichkeiten in geschlossenen Kanzeln an stark frequentierten Mineral-Lecken.

Trappers’ Cabin

Im Herzen des Jagdgebiets liegt diese einsame Hütte, die nur zu Fuß oder auf dem Pferd zu erreichen ist.

Evening at the Farm

Ein langer Tag geht dem Ende zu auf unserer Farm.

Unsere Jagden

Wapiti

Die Jagd auf den Rocky Mountain Elk (Wapiti) gehört zu einer der spannendsten und interessantesten Jagden überhaupt. Die Rufjagd während der Brunft kann zu Pferd, auf der Pirsch zu Fuß oder auch vom bodennahen Ansitz aus zum Erfolg führen. Am 01. September beginnt die Saison und schon bald danach setzen die Brunftaktivitäten der ersten Hirsche ein. Der Höhepunkt der Brunft liegt in den letzten beiden Septemberwochen. Eine spätere Nachbrunft etwa Mitte Oktober ist in der Regel noch einmal eine Gelegenheit während der Elchjagd auf einen starken Wapiti zu jagen.

Die Abschußregularien für unser Outfit beschränken sich ausschließlich auf Zwölfender aufwärts. Die Trophäenstärke liegt durchschnittlich bei über 300 B&C Punkte und kann im Spitzenbereich einen Hirsch der 350 B&C Punkteklasse bieten. Das Wildbret muss wie bei allen anderen Schalenwildarten geborgen werden. Das Lebendgewicht kann bei einem starken Hirsch 400 kg und mehr erreichen.

Jagdsaison: 01.09.13 – 31.10.13


Elch

Die Elche in diesem Teil Britisch Kolumbiens sind die nächsten Verwandten des Alaska/Yukon-Elchs und des damit größten und stärksten Vertreters dieser Hirschgattung. Starke Bullen können eine Auslage von 50 Inch bis 60 Inch erreichen und liegen im Körpergewicht bei 500-600 kg. Die Jagdsaison beginnt am 15.August und wird aber in dieser Zeit noch deutlich vom Feistverhalten der Hirsche beeinflußt. Gleichzeitig sind die meisten Elche noch nicht verfegt, so daß wir mit unserer Jagd erst Anfang September beginnen. Die Rufjagd zu Pferde, zu Fuß aber auch das Ansitzen an natürlichen Minerallecken ermöglicht dem Jäger in den verschiedensten Regionen des Outfits auf dieses faszinierende Wild zu jagen. Der Brunfthöhepunkt liegt im Normalfall etwa Mitte Oktober. In dieser Zeit muß in den Höhenlagen schon mit den ersten Schneefällen gerechnet werden.

Jagdsaison: 15.08.13 – 31.10.13


Schwarzbär

Der amerikanische Schwarzbär ist in unserem Outfit sehr zahlreich vertreten und kann im Frühjahr wie auch im Herbst bejagt werden. In B.C. ist die Jagd am Luder nicht gestattet, was für den Jagdgast bedeutet, daß er aktiv auf den Bären jagen muß. Die besten Jagdmöglichkeiten ergeben sich meist auf den bevorzugten Äsungsflächen der Bären. Im Frühjahr sind dies häufig Kahlschläge mit frischem Aufwuchs und im Herbst die produktivsten Beerengebiete. Trophäenstärke und Größe der Bären liegen im überdurchschnittlichen Bereich und durch die relativ große Anzahl von Individuen kann auch hier ein selektiver Abschuß stattfinden. Der weitaus größte Teil der Bären ist schwarz und ca. 10 % der Population hat Farbabweichungen von blond bis zimtfarben. Die Jagd im Herbst kann als Kombinationsjagd mit Wapiti oder Elch gebucht werden.

Jagdsaison:
Frühjahr 01.04.13 – 15.06.13
Herbst 15.08.13– 15.11.13


Grizzly

Die Jagd auf den Grizzly stellt eine große Herausforderung an den Outfitter und auch den Jäger. Wichtig ist ein wirklich selektiver Abschuß, d.h. nur männliche, ältere Bären sind freigegeben und sollten bejagt werden. Alle Entnahmen von weiblichen Individuen aus der Population sollten soweit unter größter Anstrengung und Sorgfalt beim Ansprechen vermieden werden. Der Grizzly kommt in unserem Outfit flächendeckend vor und kann auch bei den anderen Jagden zu jeder Zeit angetroffen werden. Auch hier sind die farblichen Unterschiede der einzelnen Exemplare sehr groß und können Variationen von fast schwarz bis zum blonden Bär aufweisen. Der Silver Tip Bär ist am häufigsten anzutreffen. Die Jagd ist im Frühjahr und im Herbst möglich und wird nicht als Kombinationsjagd angeboten. Zu beachten sind hier besonders die CITES-Bestimmungen.

Jagdsaison:
Frühjahr 20.05.13 – 10.06.13
Herbst 01.09.13 – 10.10.13


Maultierhirsch & Weißwedelhirsch

Die beiden Hirscharten sind für viele europäische Jäger eher unbekanntes Wild, während sie für den amerikanischen Jagdgast fast ganz oben auf der Wunschliste einer Jagdreise stehen. Die Brunft beider Hirsche liegt verhältnismäßig spät im Jahr, so daß vielfach schon Schneelagen und Frost die Jagd beeinflussen. Wie auch in Alberta / Sasketchewan wachsen hier besonders beim Maultierhirsch sehr gute Trophäen heran. Wildbretgewichte können bei starken Hirschen über 150 kg liegen. Der Weißwedelhirsch ist auch hier weiter auf dem Vormarsch. Gute Thermobekleidung ist der erste Schritt zur erfolgreichen Jagd, da ausdauernde Ansitze auf den verschiedenen Wechseln und Äsungsplätzen der beste Weg zum Erfolg ist.

Jagdsaison:
Maultierhirsch 01.11.13 – 30.11.13
Weißwedelhirsch 10.09.13 – 30.11.13


Wolf

Die Wolfsjagd beschränkt sich fast ausschließlich auf den Winter. Eine Schußgelegenheit während der Herbstjagd resultiert meistens aus einer zufälligen Begegnung. Es wird in der Regel in verschneiter Landschaft am Luder gejagt. Lange ausdauernde Ansitze in winterlicher Stille und jagdlichem Komfort geben dem Gastjäger in unserem Outfit gute Chancen einen Wolf zu erlegen. Die graue Farbvariation überwiegt mit ca. 80 % der Gesamtpopulation, d.h. jeder fünfte Wolf wäre demnach schwarzer Fellfärbung. Absolute Spitzengewichte liegen bei 70 kg und darüber. Der Januar, Februar und März sind die Monate mit den besten Erfolgsmöglichkeiten.

Jagdsaison: 01.08.13 – 31.03.13


Angelmöglichkeiten

In unserem Outfit bestehen vielfältige Möglichkeiten zu Angeln, da mehrere kleine wie auch große stehende und fließende Gewässer zur Verfügung stehen. Folgende Fischarten bilden den Grundstock und sind numerisch stärker vertreten:

  • Hecht (Northern Pike)
  • Regenbogenforelle (Rainbow Trout)
  • Stierforelle / Saibling (Bull Trout)
  • Kanadische Seeforelle (Lake Trout)
  • Arktische Äsche (Arctic Grayling)

Jagdgast- / Kunden-Informationen

Unterwegs zu Rosetta Ridge Outfitters

PDF-Datei Download der Infos als PDF-Datei

Das Jagdgebiet mit seinem Hauptcamp liegt ca. 3,5 Stunden westlich vom Flughafen Grande Prairie bzw. 2,5 Stunden südwestlich vom Flughafen Fort St. John (Zeitangabe auf Pick Up Fahrzeit bezogen). Beide Städte werden regelmäßig von Calgary und Vancouver angeflogen. Die von uns favorisierte Verbindung von Frankfurt kommend, landet um die Mittagszeit in Calgary und es besteht dann eine sehr gute Anschlußverbindung weiter nach Grande Prairie. Zwischen den Flügen liegen in den meisten Fällen bis zu 2,5 Stunden, die man auch braucht um sämtliche Formalitäten, insbesonders die Einfuhr der Waffe, zu erledigen.

Die Landezeit in Grande Prairie erlaubt dann noch eine von uns durchgeführte Abholung und Weiterfahrt nach Chetwynd, wo die erste Nacht im Hotel Pomeroy Inn verbracht wird. Transfer vom und zum Flughafen werden gesondert mit einer Pauschale von 450,00 Can. $ abgerechnet. Dies gilt auch für die Hotelübernachtung im Doppelzimmer zum Preis von 120,00 Can. $ pro Nacht, die Sie bitte mit dem Hotel gesondert abrechnen.

Am nächsten Morgen um 8.00 Uhr geht es zum Schießplatz um die Treffpunktlage der Waffe zu kontrollieren. Von dort geht es gleich ins Jagdgebiet.

Nach der Jagd am letzten Jagdtag wird abends wieder das Hotel Ihre Station sein. Am nächsten Morgen geht es dann wieder auf die Rückreise zum lokalen Flughafen mit einem Stop bei unserem Präparator.

Wir werden schon vor Ihrer Ankunft sämtliche Lizenzen gekauft haben, die Sie auf Ihrer Wunschliste vorgemerkt hatten. So verlieren wir keine Zeit nach Ihrer Ankunft.


Der Ablauf Ihrer Jagd

In unserem Outfit wird normalerweise eine Jagdführung von 1:1 praktiziert und nur auf besonderen Wunsch eines Jagdgastes werden wir von dieser Konstellation abrücken. Ausnahmen betrieblicher Art können weiterhin durch einen krankheits- oder unfallbedingten Ausfall eines Jagdführers eintreten. Wir werden in diesem Fall schnellstmöglich einen Ersatzjagdführer bereitstellen.

Östliches Jagdgebiet (Vorgebirge)

Hier werden Pick Up und ATV als Transportfahrzeuge eingesetzt. Die eigentliche Jagd findet zu Fuß (Pirsch) oder vom Ansitz aus statt.

Westliches Jagdgebiet (Gebirge)

In diesem Teil wird von den zwei Maincamps aus zu Pferd oder zu Fuß gejagt. Es bestehen einige Ansitzmöglichkeiten an natürlichen Minerallecken. Jedes Maincamp hat einen Koch und einen Wrangler.

Jagd ruht

Am Tag nach der Erlegung einer Wildart ruht die Jagd, da der Jagdführer mit der Bergung des verwertbaren Wildbrets und der Säuberung der Trophäe vollauf beschäftigt sein wird.

Miteinander / Füreinander (Umgang im Camp) / Jagdethik

Es wird im Lager wie auch auf der Jagd großen Wert auf korrekten Umgang unter den Jägern und der Mannschaft gelegt. Dieses Prinzip gilt auch gegenüber den Pferden. Das Wild wird unter dem Aspekt der FAIR CHASE gejagt. Während der Jagd sind keine alkoholischen Getränke erlaubt. Es steht Ihnen frei abends nach der Jagd mit der Crew einen Drink aus Ihrem kleinen Vorrat zu nehmen.

Die Verantwortung des Jägers

Der Jäger ist für seinen Schuß in letzter Instanz verantwortlich. Der Jagdführer wird als erfahrener Jäger immer versuchen Ihnen ein legales Stück Wild zum Abschuß freizugeben. Aber auch hier kann trotz aller Kenntnis und Erfahrung ein illegal geschossenes Individuum viel Ärger bereiten, da es der absoluten Meldepflicht unterliegt. Sprechen Sie korrekt und sauber mit dem Jagdführer an.

Angeschweißtes Wild / Nachsuchen

Der jeweilige Jagdführer wird entscheiden, ob bei einem angeschweißten Stück die Trefferlage tödlich war und damit die Lizenz für diese Wildart erlischt. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Jagd auf die betreffende Wildart fortgesetzt werden. Bei einer nötigen Nachsuche wird je nach Sitz des Schusses bis zu einem Tag Zeitaufwand gerechnet um das betreffende Stück auch mit Hund nachzusuchen. Auch nach Beendigung Ihrer Jagdreise werden wir weiter in der Umgebung nach Anzeichen eines Kadavers Ausschau halten.
Riskante und überhastete Schüsse ohne weitere Schussgelegenheit sind auf jeden Fall zu vermeiden.

Guten Anblick und Waidmannsheil
Ihr Outfitter


Trophäenverschiffung bzw. Transport

Wir kümmern uns um die Export Erlaubnis der Trophäen und haben einen lokalen Präparator der erstklassige Arbeit verrichtet. Je nach Größe der Geweihe oder Schaufeln kann es für Sie kostengünstiger sein, diese auseinandersägen zu lassen. Sollten Sie auf eine unzerlegte Trophäe wertlegen, bitten wir sie dies vorzeitig mitzuteilen.


Preisliste (inkl. GST)

TierartDauer der JagdJagd­lizenz, einmaligLizenz SpeziesPreis Jagd zu Pferd (1:1)Preis Jagd Ansitz Pirsch (1:1)Gesamt­summe 1) Jagd zu PferdGesamt­summe 1) Ansitz / PirschAbschuss­gebührenRoyalty Fee
Elch12 Tage$180,00$280,00$9.000,00$7.000,00$9.460,00$7.460,00$2.500,00$125,00
Wapiti12 Tage$180,00$280,00$9.000,00$7.000,00$9.460,00$7.460,00$2.500,00$125,00
Schwarz­bär10 Tage$180,00$201,60$5.000,00$4.500,00$5.381,60$4.881,60$1.500,00$75,00
Elch & Schwarz­bär12 Tage$180,00$481,60$12.000,00$9.500,00$12.661,60$10.161,60$4.000,00$125 /+ $75
Wapiti & Schwarzbär12 Tage$180,00$481,60$12.000,00$9.500,00$12.661,60$10.161,60$4.000,00$125 /+ $75
Weiß­wedel­hirsch8 Tage$180,00$140,00$4.500,00$4.820,00$1.500,00 2)$50,00
Maultier­hirsch8 Tage$180,00$140,00$4.500,00$4.820,00$1.500,00 2)$50,00
Wolf8 Tage$180,00$56,00$4.500,00$4.736,00$750,00$-
Grizzly12 Tage$180,00$1.153,60$9.000,00$9.000,00 3)$10.333,60$6.000,00$1.000,00

1) Die Gesamtsumme der Jagd richtet sich am Ende danach, ob eine Trophäe erlegt wurde oder nicht. Das heißt zur Gesamtsumme kommen noch die Abschußgebühr sowie die Royalty Fee dazu (an die kanadische Regierung zu leisten). Hier ein Beispiel einer 12-tägigen Jagd zu Pferd, wenn ein Elch erlegt wurde:

Jagdlizenz, Lizenz Spezies, Preis Jagd$9.430,00
Abschußgebühr$2.500,00
Royalty Fee$125,00
Gesamtsumme für Jagd$12.055,00

2) Bei Weißwedelhirsch und Maultierhirsch ist das erste Stück Wild gratis, $1.500,00 werden für das zweite Stück fällig.
3) Grizzly-Jagd: Bei dieser Jagd wird nicht zwischen Pferde- und Ansitz / Pirsch-Jagd unterschieden.
Sämtliche Lizenzgebühren sind nicht im Grundpreis der Jagd enthalten und komplett vor Beginn der Jagd zu zahlen.

Zusätzliche Kosten

Nichtjagende Begleitperson pro Tag (Pferd)$400,00
Jagende Person zusätzlicher Tag (Pferd)$750,00
Nichtjagende Begleitperson pro Tag (Ansitz / Pirsch)$300,00
Jagende Person zusätzlicher Tag (Ansitz / Pirsch)$600,00
Transfer vom/zum Flughafen$450,00
Hotel Pomeroy InnBitte selbst bezahlen

Jagdausrüstung und wichtige Utensilien

Die folgende Liste ist eine Zusammenstellung von Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenständen, die ein gutes Gelingen der Jagd möglich machen. Bei Buchung von einer Pferdejagd ist die Gepäckverteilung von Wichtigkeit und daher müssen Sie Ihr Gepäck auf zwei mittelgroße, weiche Seesäcke gleichmäßig verteilen (2 x 15 kg) Ein Gesamtgewicht von 30 kg ist nicht zu überschreiten. Sämtliche Koffer von der Flugreise bleiben entweder im Hotel oder werden bei uns auf der Farm zwischengelagert. Ein normal großer Seesack (30 kg) erfüllt den Zweck, wenn Sie nicht zu Pferd jagen wollen.

  • 1 Warme Jacke mit Kapuze / Evtl. Daunenjacke
  • 1 leichte Jacke (z.B. Fleece)
  • 1 Regenanzug mit Kapuze (Gore Tex beste Wahl)
  • 1 Regenponcho
  • 2 Paar leichte Hosen (komfortabler Sitz / Jeans nicht unbedingt erste Wahl)
  • 1 Paar mittelschwere Hosen
  • 2 Sätze Thermo Unterwäsche lang
  • 8 Normalunterwäsche
  • 2 leichte Hemden langer Arm
  • 1 dickeres Hemd langer Arm
  • 10 Paar Socken (dickere Qualität)
  • 1 Wintermütze mit Ohrenschützern
  • 1 Baseballmütze
  • 1 Paar Sorel Stiefel (unten Gummi oben Leder) mit 2 Paar Filzeinlagen
  • 1 Paar Leder Wanderstiefel mit guten Sohlen
  • 1 Paar Camp Schuhe am besten Gummi
  • 2 Paar warme Handschuhe (1 Paar wasserdicht)
  • 1 Schlafsack guter Qualität (Daunen bis minus 20 Grad Celsius)
  • 1 Isoliermatte
  • Persönliche medizinische Versorgung inkl. Pflaster
  • Fernglas (gutes Pirschglas)
  • Kamera
  • Persönliche Toilettenartikel inkl. Handtuch
  • Tagesrucksack für Kamera, Lunch etc.
  • 1 gutes Buch
  • 1 Messer und Wetzstein
  • 1 Kleine Wasserflasche
  • Büchse - 40 Schuß Munition - Reinigungskit
  • Spektiv und Rangefinder als Option
  • Kaliber .30-06 und .300 Win. Mag. ausreichend


Was Sie noch wissen sollten …

Waffeneinfuhr nach Kanada

Bei der Waffeneinfuhr nach Kanada ist zu beachten:

  1. Die Waffe muß bei der Einreise registriert werden.
  2. Eine Non Resident Firearms Declaration Form haben Sie von uns im Vorfeld postalisch erhalten oder von der betreffenden Website kopiert.Diese ist vor dem Flug vollständig und korrekt auszufüllen. Bitte dieses Formular nicht zu Hause unterschreiben.
  3. Die Unterschrift ist erst am Schalter beim Vorzeigen der Waffe und nach der Freigabe durch den Beamten zu leisten. Hier werden 50,00 Can. $ am besten in bar an den Staat fällig.
  4. Die Regularien verbieten ohne Ausnahmen die Einfuhr von Handfeuerwaffen.

Ein sehr wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Unsere Versicherungsgesellschaft besteht darauf, daß vor Jagdbeginn die von Ihnen unterschriebene Haftungsauschlußerklärung bei uns vorliegt.

Sollten Sie gesundheitliche Einschränkungen haben oder auch bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen, bitten wir um rechtzeitige Informationen, so daß wir uns im Vorfeld darauf einrichten können.

Bei einer geplanten Angeltour empfehlen wir eine Grundausrüstung bestehend aus Steckrute, Blinker, Köder und Fliegen mitzubringen.

Dokumente und ausgefüllte Formulare die unbedingt nach der Buchung und vor Reiseantritt bei uns vorliegen müssen:
  1. Unterschriebene Haftungsausschlußerklärung
  2. Fragebogen ausgefüllt persönliche Kenndaten
  3. Liste mit Jagdlizenz und „Tag“-Wünschen (Spezies)
  4. Non-Resident Hunting Licence-Fragebogen. Bitte mit Ihren persönlichen Angaben ausfüllen und die gewünschten Wildarten ankreuzen und unterschreiben. Wir werden die anderen Rubriken für Sie ausfüllen.

Bitte nicht die Non Resident Firearms Declaration an uns schicken

Wichtiger Hinweis: Die letzte Teilzahlung für die gebuchte Jagd und die 450 Can. $ Transferpauschale müssen bei uns vor dem 01. Juli des jeweiligen Jahres auf dem angegebenen Konto eingegangen sein.

Jagdliche Bestimmungen und Einschränkungen durch die Provinzregierung

Es ist gegen das Gesetz…
  • …ohne gültige Jagdlizenz und Lizenz (Tag) der betreffenden Wildart jagdlich nachzustellen.
  • …innerhalb von 6 Stunden nach Verlassen eines Buschflugzeuges die Jagd aufzunehmen.
  • …Wild innerhalb einer Stunde nach Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang zu bejagen.
  • …eine nicht in B.C. ortsansässige Person ohne Jagdführer jagen zu lassen.Der geographische Abstand zwischen Jagdführer und Jagdgast darf nur so groß sein, daß eine mündliche Kommunikation zwischen beiden ohne technische Hilsmittel noch möglich ist.
  • …mehr als zwei Jagdgäste von einem Jagdführer gleichzeitig führen zu lassen.
Zur Trophäeninspektion ist vorgeschrieben:
Grizzly
  • Schädel und Decke mit Penis oder einem Hoden nicht abgeschärft
  • Schädel und Decke mit Teil des Gesäuges nicht abgeschärft
Puma
  • Schädel und Decke mit Penis oder einem Hoden nicht abgeschärft
  • Schädel und Decke mit Teil des Gesäuges nicht abgeschärft
Wapiti
  • Geweih und Unterkiefer
Elch
  • Schaufeln und Unterkiefer
Abschußvorschriften:
Wapiti
  • 01.09. – 31.10. Mindestens ungerader Zwölfender
Elch
  • 01.09. – 31.10. Mindestens drei Enden in der Vorschaufel oder Zehnender inkl. Vorschaufel auf einer Seite
Maultierhirsch
  • 01.11. – 30.11. Mindestens ungerader Sechsender (ohne Augsprosse)
Weißwedelhirsch
  • 10.09. – 30.11. Männlich ohne Einschränkung

Haftungsausschluß des Outfitters und Erklärung des Jagd/Reise Teilnehmers zur Risikoübernahme

Hiermit akzeptiere ich, dass der bevorstehende Jagd-, Angel-, Camping-, Photo- oder Trekkingausflug an dem ich teilnehme unter der Regie von Rosetta Ridge Outfitting, seiner Angestellten, Repräsentanten und Geschäftspartnern, Risiken und Gefahren in sich birgt, die eigen sind bei Ausübung der Jagd und Aufenthalt in der Wildnis, eingeschlossen aber nicht beschränkt auf Gefahren der Nutzung und Bedienung von motorisierten Fahrzeugen, des Reitens von und des Umgangs mit Pferden, des Fliegens in Flugzeugen und Hubschraubern, des Befahrens von Gewässern in Booten, sowie des Tragens und des Umgangs mit Feuerwaffen und Munition.Weiterhin trage ich das volle Risiko bei meinem Aufenthalt in einer abgeschiedenen Wildnis der durch Unfälle, Akte Gottes, Krankheiten und Naturgewalten meine Gesundheit oder mein Leben gefährden könnte. Ich trage die volle Verantwortung und akzeptiere alle Risiken von persönlichen Verletzungen oder Tod, sowie Verlust oder Schaden an Eigentum während meiner Teilnahme an besagter Exkursion inklusive Fahrlässigkeit von Rosetta Ridge Outfitting und seiner Angestellten, Repräsentanten und Geschäftspartnern.

Ich bestätige, daß ich den obigen Text gelesen habe und in allen Einzelheiten verstehe. Damit verzichte ich auf sämtliche Rechte und Ansprüche, die ich, meine Erben, mein Testamentsvollstrecker oder Verwalter möglicherweise gegen Rosetta Ridge Outfitting, seiner Angestellten, Repräsentanten oder Geschäftspartner haben könnten und tue dies ausdrücklich auf freiwilliger Basis.

Buchung / Preise / Bezahlung

Die meisten Buchungen finden bis zu einem Jahr im voraus statt, d. h. die Jagdsaison ist gerade beendet und die neuen Buchungen für das folgende Jahr laufen schon wieder an. Da wir nur eine sehr begrenzte Anzahl von Jägern nehmen ist das Kontingent an Plätzen verhältnismäßig schnell erschöpft.

Alle Buchungen müssen mit 50% des eigentlichen Jagdpreises bis zum 01. Januar des Jagdjahres angezahlt sein um die Buchung fest zu bestätigen. Ist dies geschehen gilt die betreffende Jagd als belegt und verbindlich gebucht. direkt im Anschluss erhalten Sie von uns einen bestätigten Jagdvertrag Ein Rücktritt kann dann immer noch erfolgen, allerdings werden dann nicht die vollen 50% zurückgezahlt und es wird eine 10% Stornogebühr einbehalten. Sollten Sie einen Ersatz beschaffen wird der Betrag natürlich voll angerechnet.

Im März des Jagdjahres erhalten Sie von uns sämtliche Formulare, die es auszufüllen gilt. Nach Rückerhalt setzt bei uns unverzüglich die Planungsphase Ihrer Jagdreise an. Bis spätestens 01. Juli muss die Restzahlung Ihrer gebuchten Reise inkl. aller Lizenzgebühren sowie der Transferpauschale bei uns auf dem Konto eingegangen sein.

Was wir benötigen

Formular Eingang bis zum 01. Juli

  1. Ausgefüllter Fragebogen mit Ihren persönlichen Angaben
  2. Liste für den Outfitter mit Ihren Wünschen bzw. Wildarten die bejagt werden sollen
  3. Non Resident Hunting Licence Application (Jagdlizenz und Tags)
  4. Haftungsauschlußerklärung
  5. Bestätigung das die Restzahlung inkl. aller Lizenzgebühren, Transfergebühren getätigt wurde (Bank bestätigt)

Hinweise

Wir möchten Ihre Jagdreise als beeindruckendes Naturerlebnis gestalten. Deshalb wünschen wir uns von Ihnen möglichst viel Kommunikation was die wichtigen Details auch während der Jagd betrifft. Sprechen Sie mit Ihrem Jagdführer und teilen Sie ihm mit, wie Ihre körperliche Verfassung ist. Er wird nicht immer in der Lage sein Ihre Kondition korrekt einzuschätzen.Sie bestimmen die Geschwindigkeit.

Ihr Jagdführer wird auch im Vorfeld über das Thema der Schußabgabe mit Ihnen ausführlich sprechen, um Ihre Fähigkeiten richtig einzuordnen.

Nach beendeter Jagd stellt sich immer wieder die Frage nach der Berechtigung und der Höhe eines Trinkgeldes für den Jagdführer, das Koch- und Pferdepersonal. Normalerweise werden beim Jagdführer ca. 5 % des gebuchten Jagdpreises als Trinkgeld gegeben, während je nach Inanspruchnahme 1-3 % für die anderen Angestellten als adäquat betrachtet werden. Die meisten Jagdführer könnten einen wesentlich höheren Verdienst in der Öl- und Gasindustrie erzielen und ziehen es aber auf Grund ihrer jagdlichen Passion und ihrer Naturverbundenheit vor im Outfit zu arbeiten. Ein Trinkgeld stellt somit einen wichtigen Bestandteil ihres Einkommens dar.

Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir würden uns freuen Sie in baldiger Zukunft Sie in Rosetta Ridge Outfitting begrüßen zu dürfen.

Buchungsanfrage

Hier handelt es sich nicht um eine feste Buchung, sondern lediglich um eine unverbindliche Anfrage.

Wir stellen Ihnen die Fragen zu Ihren Körpermaßen etc. nur, um Ihnen das bestmögliche Pferd und die ideale Ausrüstung für Ihren Jagdtrip zur Verfügung stellen zu können.

Persönliche Daten
Wie wurden Sie auf uns aufmerksam?

Kontakt

Rosetta Ridge Outfitters

Alistair Rauscher
P.O. Box 2135
562 Willis Rd.
Chetwynd, BC, V0C 1J0
Kanada

E-Mail:
Web: www.rosetta-ridge.com